Die Schule verpflichtet sich durch einen Beschluss des Schulvorstandes zur Teilnahme am Programm SCHULE:KULTUR!. Sie plant die schuleigene Akzentsetzung im Rahmen des Projekts, setzt sie mit Unterstützung der Kulturkoordination in der Projektlaufzeit um und sorgt für Nachhaltigkeit.

Die Schulleitung (Schulleiterin oder Schulleiter)

  • unterstützt aktiv (z. B. durch günstige Rahmenbedingungen, Freistellung von Lehkräften o.ä.) die Arbeit der Kulturkoordination sowie des gesamten Kollegiums bei der Planung und Umsetzung von SCHULE:KULTUR!DREI,
  • fördert die Zusammenarbeit mit dem Kulturpartner (z. B. indem der Kulturpartner in den kulturellen Schulentwicklungsprozess eingebunden wird).
  • nimmt verbindlich an den beiden zweitägigen prozessbegleitenden Schulleitungsveranstaltungen sowie an den Rahmenveranstaltungen teil,
  • sorgt während der Projektlaufzeit und in den Folgejahren für die Nachhaltigkeit des kulturellen Schulentwicklungsprozesses und den Kontakt zu den anderen Projektschulen.

 

SCHULE:KULTUR! bietet der Schulleitung

  • Austausch mit Schulleitungen und Kulturpartnern aus dem Netzwerk der Programmschulen.
  • Grundlagen und Wissen über Chancen der kulturellen Schulentwicklung.
  • Kenntnisse über entscheidende Faktoren für erfolgreiche Veränderungsprozesse im System Schule
  • Wege und Möglichkeiten der Initiierung von Entwicklung
  • Zeit zur gemeinsamen Arbeit an Visionen, Zielen und Maßnahmen
  • Unterstützung durch Regional- und Landeskoordination
  • Begleitung und Unterstützung bei der Durchführung interner Evaluation
  • erfolgreiche Beispiele aus Programmschulen

 

 

Häufig gestellte Fragen zur Bewerbung von Schulen

  • Wer kann sich bewerben?

    Vorwiegend können sich Schulen aus dem Sekundarbereich bewerben. Grundsätzlich werden aber alle Bewerbungen entgegengenommen. Für Grundschulen steht zurzeit das Projekt „Musikalische Grundschule“ als kulturelles Förderprogramm zur Verfügung.

  • Wie kann ich mich bewerben?

    Interessierte Schulen bewerben sich online unter www.schuledurchkultur.net und auf dem Dienstweg um die Teilnahme an der zweiten Staffel bis zum 30.06.2020 beim Niedersächsischen Kultusministerium,
    Herrn Stagge, Referat 25, Hans-Böckler-Allee 5, 30173 Hannover, E-Mail: sven.stagge@mk.niedersachsen.de.

    Bei Rückfragen können Sie sich auch an den Landeskoordinator Schule, Herrn Borges, wenden, E-Mail: borges@schuledurchkultur.de.

    Schrittweise Anleitung der Bewerbung

    1) Registrieren Sie sich auf der Seite www.schuledurchkultur.net.
    2) Laden Sie sich im Bereich “Bewerbung“ die Checkliste herunter.
    3) Bereiten Sie die erforderlichen Unterlagen und Texte mit Hilfe der Checkliste vor.
    4) Loggen Sie sich unter „Bewerbung“ ein und füllen Sie das Onlineformular aus.
    Zwischenergebnisse können gespeichert und beim nächsten Login wieder aufgerufen werden.
    5) Am Ende des Onlinebewerbungsprozesses erhalten Sie Ihre Eingaben als Mail. Drucken Sie alle Unterlagen und senden Sie sie mit den entsprechenden Unterschriften bis zum 14.1.2018 ans Niedersächsische Kultusministerium, Herrn Stagge, Referat 25, Hans-Böckler-Allee 5, 30173 Hannover,

    E-Mail: sven.stagge@mk.niedersachsen.de.

  • Was muss in die Bewerbung?

    Inhalt der Bewerbung ist...

    • ein Beschluss des Schulvorstandes, der die Projektteilnahme als Schwerpunkt der innerschulischen Qualitätsentwicklung und die Entwicklung eines schuleigenen Konzepts SCHULE:KULTUR!DREI mehrheitlich befürwortet,
    • die Benennung zweier als Kulturkoordinatorin / Kulturkoordinator vorgesehenen Lehrkräfte (möglichst eine mit kultureller Expertise),
    • Allgemeine Informationen zur Schule,
    • Angaben zu Kooperationen,
    • die Zustimmung zu den Maßnahmen der Qualifizierung im Programm SCHULE:KULTUR!DREI,
    • eine Ideenskizze geplanter Maßnahmen und
    • eine Skizze der Ziele, die durch die Teilnahme an SCHULE:KULTUR!DREI angestrebt werden.
  • Wozu erklärt sich die Schulleitung bereit?

    Die Schulleitung

    • unterstützt aktiv (z. B. durch günstige Rahmenbedingungen sowie Information der Eltern und Schülerschaft) die Arbeit der Kulturkoordination sowie des gesamten Kollegiums bei der Planung und Umsetzung von SCHULE:KULTUR!DREI,
    • fördert die Zusammenarbeit mit dem Kulturpartner (z. B. indem der Kulturpartner in die Arbeitsgruppe eingebunden wird),
    • nimmt verbindlich an den Rahmenveranstaltungen teil,
    • sorgt während der Förderlaufzeit und auch in den Folge- jahren für die Nachhaltigkeit des kulturellen Schulentwicklungsprozesses und den Kontakt zu den anderen Programmschulen.